0000FF





Feier
2012
Öl auf Leinwand
40 × 50cm
(Privatbesitz)

Das Apfelbild
2012
Acryl auf Leinwand
40 × 50cm
(Privatbesitz)

Richard
2011
Öl auf Leinwand
16 × 18cm
(Privatbesitz)

Richard. 2011. Öl auf Leinwand. 16 × 18cm. Schwarzlicht im Intervall. (Privatbesitz)

Lehrergespräch
2011
Öl auf Leinwand
16 × 20cm
(Privatbesitz)

Bergklinik
2016
Öl auf Leinwand
30 × 30cm
(Privatbesitz)

Krankenbesuch
2013
Bleistift auf Papier
10 × 15cm
(Privatbesitz)

Paar
2012
Mischtechnik auf Leinwand
100 × 80cm
(Privatbesitz)

Schneiderin aus Schneeberg
2011
Öl auf Leinwand
50 × 100cm
Schwarzlicht im Intervall
(Privatbesitz)

Schneiderin aus Schneeberg. 2011. Öl auf Leinwand. 50 × 100cm. Schwarzlicht im Intervall. (Privatbesitz).

Lichtung
2010
Öl auf Leinwand
145 × 460cm

Beere
2009
geblasenes und industrielles Glas, Erde
40 × 30 × 30cm

Nachricht
2012
Öl auf Leinwand
160 × 100cm

Haus
2010
Öl auf Leinwand
20 × 20cm
(Privatbesitz)

Nachtraum
2011
Öl auf Leinwand
100 × 160cm

Nachtraum. 2011. Öl auf Leinwand. 100 × 160cm. Schwarzlicht im Intervall

Bann
2010
Öl auf Leinwand
200 × 170cm

Bad
2011
Öl auf Leinwand
145 × 230cm

Horchel
2012
Einweckglas, Walderde, Porzellan
17 × 9 × 9cm
(Privatbesitz)


Crux(nach einer Idee von Thomas Böhme)
2014
Animation
5,33kb

Josef i love you so much.
2016
Animation
4kb

Reines Blau im RGB-Farbmodell hat das hex Triplett #0000ff, zusammengesetzt aus 0% Rot, 0% Grün und 100% Blau. Im CMYK-Farbmodell: 100% cyan, 100% magenta, 0% gelb und 0% schwarz.

"Josef i love you so much", angelehnt an Malerei von Albers, ist diese Arbeit als Antwort und Ehrbekundung zu verstehen.
Albers wurde geboren am 19.03.1888, und ich am 27.05.1988. Beide Daten sind im Zentrum der animierten Vektorgrafik als Farbwerte #190388 und #270588 (Blau and Violet) versteckt. Sie wechseln ineinander übergehend.
Die Arbeit ist als Versuch zu verstehen, zu zeigen was ich sehe, wenn ich ein Gemälde von Albers länger betrachte.

"Schneiderin aus Schneeberg" "Richard" und "Nachtraum" sind Gemälde, gemalt in der mittelalterlichen Lasurtechnik. In verschiedenen Farbschichten sind floureszente Pigmente eingearbeitet, welche im ultravioletten Licht zu Leuchten beginnen.

Im Installationsaufbau dimmt eine programmierte Schaltung ein dutzend Glühbirnen, innerhalb von 270 Sekunden geht das Licht allmählich aus und wieder an. Je schwächer das weiße Licht wird, umso stärker emmitieren floureszente Pigmente das ultraviolette Licht, welches permanent brennt. Bildelemente treten hervor, die zuvor unsichtbar waren, etwa die Frau unter der Bettdecke. Weißhöhungen leuchten intensiver, was den Figuren mehr Plastizität verleiht.

+